Ausschreibung

Ausschreibung f├╝r das Jung-Schiedsrichter-Turnier 2018 im Emsland

  1. G├╝ltigkeit

F├╝r die Durchf├╝hrung der Spiele haben die Ordnungen und Satzungen des DFB und des NFV, in Verbindung mit dieser Ausschreibung, G├╝ltigkeit. In Zweifelsf├Ąllen entscheidet die Turnierleitung.

  1. Allgemeine Hallenanweisungen

Die Hallenleitung ├╝bt w├Ąhrend der Veranstaltung das Hausrecht in den Hallen aus. Bei groben Verst├Â├čen gegen die Hausordnung bzw. ├ťbergriffe auf Schiedsrichter oder Hallenleitung, kann/k├Ânnen der/die Verursacher durch den Hallenleiter der Halle verwiesen werden. Es ist auch ein Abbruch der Veranstaltung durch den Hallenleiter m├Âglich. Das Betreten der Sporthalle ist nur in Turnschuhen mit nicht abf├Ąrbender Sohle gestattet. In der Sporthalle ist ein Abschlie├čen der Kabinen nicht m├Âglich, da eine Mehrfachbelegung der Umkleider├Ąume m├Âglicherweise erforderlich sein wird. Daher: Wertgegenst├Ąnde, sowie andere wertvolle Sachen, sind deshalb entsprechend selbst zu beaufsichtigen. Der Veranstalter kann hierf├╝r keinerlei Haftung ├╝bernehmen. Alle Mannschaften sind f├╝r die Sauberkeit in ihrer Kabine selbst zust├Ąndig und haben diese nach Turnierende aufger├Ąumt zu hinterlassen. Dieses gilt auch f├╝r den Hallenbereich.

  1. Spielberechtigung/Spielbericht

Spielberechtigt sind alle Spieler, die einen g├╝ltigen Schiedsrichterausweis f├╝r den teilnehmenden Kreis besitzen und nach dem 01.01.1999 geboren sind. Spielerinnen d├╝rfen in jedem Alter am Frauen-Turnier teilnehmen. Gesperrte Spieler sind von der Turnierteilnahme grunds├Ątzlich ausgeschlossen. Ein ausgef├╝lltes Spielformular und SR-Ausweise, mit allen erforderlichen Angaben der Spieler, welche an diesem Spieltag eingesetzt werden sollen, sind bis sp├Ątestens 15 Minuten vor Spielbeginn bei der Hallenleitung zu hinterlegen.

  1. Nichtantreten & Platzierungsfolge

Tritt eine Mannschaft nicht zu einem Spiel an, so wird das Spiel mit 5:0 Toren und 3 Punkten f├╝r den Gegner gewertet. Bei Punktgleichheit in der Vor- und Zwischenrunde wird die Platzierung wie folgt bestimmt:

– Tordifferenz
– Mehrzahl der erzielten Tore
– Der direkte Vergleich
– 7-Meter-Schie├čen zur Entscheidung zwischen Mannschaften.

  1. Das 7-Meter-Schie├čen

Zur Entscheidung eines Spiels oder als Spielstrafe verh├Ąngt der Schiedsrichter einen 7-Meter. Dieser wird von der 7-Meter-Marke in den Hallen ausgef├╝hrt. Dabei darf der Sch├╝tze maximal bis zur 9-Meter-Linie Anlass nehmen. Bei Entscheidungen zur Ermittlung eines Siegers werden zun├Ąchst drei Sch├╝tzen benannt. Ist dann noch immer keine Entscheidung gefallen, so wird im K.O.-Modus mit jeweils einem weiteren Sch├╝tzen fortgefahren.

  1. Spielkleidung

Bei Trikotfarbengleichheit hat die im Spielplan erstgenannte Mannschaft unaufgefordert und rechtzeitig das Trikot vor dem Spiel zu wechseln. Ein entsprechender Auswechseltrikotsatz (auch Trainingsleibchen), welcher sich farblich vom eigentlichen Trikot unterscheidet, ist mitzubringen. Jeder Spieler hat entsprechend den Eintragungen auf dem Spielberichtbogen seine R├╝cknummer zu tragen! Schienbeinsch├╝tzer geh├Âren zur Ausr├╝stung der Spieler und m├╝ssen ohne Ausnahme getragen werden!

  1. Spielb├Ąlle

Die Spielb├Ąlle werden vom Veranstalter zur Verf├╝gung gestellt. Bei allen Spielen wird mit einem normalen Futsal-Ball (420 g) gespielt. Aufw├Ąrmb├Ąlle k├Ânnen leider nicht zur Verf├╝gung gestellt werden.

  1. Spielzeit

Die Spielzeiten sind dem jeweiligen Spielplan zu entnehmen. Die Zeitnahme erfolgt durch die Hallenleitung oder den entsprechenden Zeitnehmern. Die Spielzeit wird nur auf Veranlassung der Schiedsrichter angehalten.

  1. Mannschaftsst├Ąrke & Auswechselungen

In einer Mannschaft k├Ânnen bis zu 10 Spieler eingesetzt werden. Gespielt wird mit vier Feldspielern und einem Torwart. Die Mindestanzahl, bei Spielbeginn, betr├Ągt drei Feldspieler und ein Torwart. Unmittelbar vor und w├Ąhrend eines Spieles d├╝rfen sich nur die spielberechtigten Ersatzspieler und zwei betreuende Personen auf der Auswechselbank aufhalten. Das Ein- bzw. Auswechseln von Spielern ist w├Ąhrend des laufenden Spieles, aber nur von der eigenen Torauslinie aus, gestattet. Das ordnungsgem├Ą├če Ein- und Auswechseln wird durch den Hallenleiter in Zusammenarbeit mit dem Schiedsrichter ├╝berwacht. Spielt eine Mannschaft in ├ťberzahl, d.h. ein Spieler wurde eingewechselt, ohne dass ein anderer das Spielfeld daf├╝r verlassen hat, wird der zu fr├╝h auf das Spielfeld gelaufene Spieler mit einer 2-Minuten-Strafe belegt. Das Spiel wird mit Freisto├č f├╝r den Gegner fortgesetzt.

  1. Das Spielfeld

Die Spielfeldgr├Â├če bzw. -begrenzung wird, zu Beginn des Spieltages je nach Hallenbeschaffenheit, vom Hallenleiter festgelegt. Die Au├čenlinien bilden die Spielfeldbegrenzung (Handballfeld). Wird ein Ball ├╝ber die Au├čenlinie gespielt, so wird er an dieser Stelle durch einen Einkick (ohne Anlauf) wieder ins Spiel gebracht. Durch den Einkick kann nicht direkt ein Tor erzielt werden. Torraum und Strafraum sind gleich. Die Begrenzung hierf├╝r bildet die durchgezogene 6m Halbkreislinie. Die Spielh├Âhe ist frei, dabei darf der Ball jedoch nicht die Hallendecke oder die darunter h├Ąngenden Ger├Ąte ber├╝hren. Im Falle einer Ber├╝hrung ist an der Stelle, an welcher die Decken- bzw. Ger├Ąteber├╝hrung stattfand, auf Freisto├č f├╝r den Gegner zu erkennen. Fand die Ber├╝hrung im Strafraum (6m Kreis) statt, so ist der Freisto├č von der 6m Linie aus auszuf├╝hren. Die Abseitsregel ist aufgehoben.

  1. Freist├Â├če

Freist├Â├če sind grunds├Ątzlich indirekt auszuf├╝hren. Die gegnerischen Spieler m├╝ssen bei der Ausf├╝hrung mindestens 3m vom Ball entfernt sein. Gr├Ątschen am Mann sind grunds├Ątzlich nicht erlaubt und ziehen einen Freisto├č nach sich.

  1. Torerzielung

Ein g├╝ltiges Tor kann von jeder Position, innerhalb des Spielfeldes, erzielt werden.

  1. Ecksto├č & Ansto├č

Ein Ecksto├č wird gegeben, wenn der Ball vor dem ├ťberschreiten der Torauslinie zuletzt von einem Spieler, der verteidigenden Mannschaft, ber├╝hrt wurde. Aus einem Ecksto├č kann direkt ein Tor erzielt werden. Bei einem Absto├č darf der Torwart den Ball nur innerhalb des Strafraumes mit der Hand spielen. Er kann den Ball durch ÔÇ×AbwerfenÔÇť oder ÔÇ×Absto├čen (nicht aus der Hand)ÔÇť wieder ins Spiel bringen. Dieses gilt nur nach einem ÔÇ×TorausÔÇť. Ein Feldspieler darf den Ball ausschlie├člich durch einen Flachabsto├č wieder ins Spiel bringen, wenn der Ball im Toraus gewesen war. Vom Abwurf, vom Absto├č oder wenn der Torwart den Ball mit der Hand kontrolliert hat, darf der Ball die Mittellinie nicht ├╝berqueren ohne von einem weiteren Spieler ber├╝hrt worden zu sein. ├ťberquert der Ball trotzdem die Mittellinie ohne von einem weiteren Spieler ber├╝hrt worden zu sein, so ist an der Stelle der ├ťberquerung ein Freisto├č f├╝r die gegnerische Mannschaft auszusprechen.

  1. R├╝ckpassregel

Die R├╝ckpassregel gilt auch in der Halle. Auch der eingekickte Ball darf durch den Torwart nicht mit den H├Ąnden aufgenommen werden.

  1. Pers├Ânliche Strafen

Der Schiedsrichter kann einen Spieler einmal w├Ąhrend eines Spieles f├╝r die Dauer von zwei Minuten des Spielfeldes verweisen, wenn ihm eine Verwarnung (gelbe Karte) nicht mehr gerechtfertigt, ein Feldverweis auf Dauer (rote Karte) jedoch noch nicht erforderlich erscheint. Ein Feldverweis auf Zeit kann sowohl ohne vorausgegangene als auch nach erfolgter Verwarnung ausgesprochen werden. Eine Verwarnung nach einem Feldverweis auf Zeit ist unzul├Ąssig. Die Mannschaft kann wieder durch einen Spieler erg├Ąnzt werden, wenn die gegnerische Mannschaft ein Tor erzielt, sp├Ątestens aber nach Ablauf von zwei Minuten. Dieser Spieler muss sich beim Hallenleiter aufhalten. Ein auf Dauer des Feldes verwiesener Spieler ist von der weiteren Teilnahme an den Hallenspielen ausgeschlossen. Eine Mannschaft, die einen Feldverweis mit der roten Karte hinnehmen musste, kann wieder durch einen Spieler erg├Ąnzt werden, wenn die gegnerische Mannschaft ein Tor erzielt, sp├Ątestens aber nach Ablauf von drei Minuten.

  1. Schlussbestimmung

Proteste sind grunds├Ątzlich unzul├Ąssig. In Zweifelsf├Ąllen entscheidet die Turnierleitung unanfechtbar.

Emsland, 01.11.2017
Turnierleitung