Home

Willkommen auf der Homepage der Schiedsrichtervereinigung Emsland!
Hier sind alle Informationen rund um die Schiedsrichter im NFV-Kreis Emsland gelistet.

Schul-Lehrgang in Esterwegen erfolgreich abgeschlossen!

Esterwegen.  Ran an die Pfeife: Sieben Schüler der Oberschule Esterwegen haben während einer Schul-AG die Prüfung zum Schiedsrichter bestanden. Mit dem Abschneiden des Referee-Nachwuches ist der emsländische Chef-Schiedsrichter Markus Thiel hoch zufrieden.

dhe-4284_201604111100_full
Alle hätten die Prüfung bestanden und auch die Fehlerquote war im Vergleich zu anderen Schulen gering. Dabei gab es 30 knifflige Fragen mit denen sich die Schüler seit den Sommerferien unter Anleitung von Georg Scharte auseinander gesetzt haben. Stichprobe: Nach einem korrekt ausgeführten Anstoß berührt der Spieler den Ball ein zweites Mal, ohne das jemand anders zuvor einen Ballkontakt hatte. Was muss der Schiedsrichter pfeifen? A) weiterspielen, B) indirekter Freistoß oder C) Wiederholung – (Antwort B). Die meisten richtigen Antworten hatte Timo Pünter aus Hilkenbrook gegeben. „Wichtig ist, dass ihr nun einen guten Start bekommt“, erklärte Werner Brinker. „Pfeift, so viel wie es geht.“ Die Schüler dürfen ab sofort Jugendspiele leiten.
Aber warum wird man eigentlich Schiedsrichter? „Um den Regeln Ausdruck verschaffen“, sagte Leon Düvel wie aus dem Lehrbuch. Der C-Jugend-Spieler des SV Hilkenbrook hat einen weiteren Grund: „Spaß am Fußball.“ Mit dem Lehrgang hat sich für die Schüler auch die Einstellung zu den Unparteiischen verändert. „Schiedsrichter werden immer so dargestellt, als ob sie die Schlimmsten sind.“ Nun habe er eine ganz andere Wahrnehmung. Sein Mitschüler Hannes Blümer sagte: „Die müssen in einer Zehntelsekunde entscheiden.“ Zwar gibt es nach dem Deutschen Fußball Bund (DFB) nur 17 Regeln, aber die sind auf 120 Seiten durchaus umfangreich. Am schwersten: „Die Regel zwölf ist sehr umfangreich“, erklärte Düvel. Unter Verbotenes Spiel und unsportliches Betragen seien die Strafen auf 15 Seiten erläutert. Ausbilder Schwarte erläuterte, dass das aber die wichtigste Regel sei.
Bezirksvorsitzender Brinker gab den neuen Unparteiischen ein paar gute Ratschläge. „Ihr sollt selbstkritisch sein, aber denkt daran: Man macht nicht so viel falsch, wie von Außen an einen herangetragen wird.“ Bei Problemen sollten sie sich bei ihm oder Thiel melden. Schwarte bot außerdem an, die Jungschiris zu ihren ersten Partien zu begleiten. Hubert Middendorf von der Schule gratulierte den Schülern und fand: „Ihr profitiert davon für das Leben.“
Die Schiedsrichterprüfung bestanden haben: Hannes Blömer, Tobias Brake, Leon Düvel, Niklas Mechelhoff, Timo Pünter, Jannes Steenken und Mirko Spanndau.

Quelle:  Neue Referees in Esterwegen: Schiedsrichter in der Schule ausgebildet | noz.de